Integration...

... mit anderen Tuxedo-Produkten

Über die Schnittstelle zu Veriprint kann eine automatische Lastverteilung bei Web2Print-Aufträgen mit hohem Druckvolumen realisiert werden werden.

Detail-Infos

Technische Daten

Spracheninfo Inhalte und Bedienelemente des Web-Interfaces können in allen ISO-konformen Sprachen zur Verfügung gestellt werden. Über die eigens hierfür vorgesehene Sprachendatei lassen sich weitere Sprachen mit geringem Aufwand hinzufügen.

Systemvoraussetzungen Für den Betrieb von Self-POD-Center werden folgende Komponenten empfohlen:

– Server mit Microsoft Windows® (ab Windows 2003®) für den Betrieb der Backend-Server-Anwendung

– Server mit aktueller Linux-Distribution oder Mac OS X (ab 10.5.8) für den Betrieb der Web-Server-Anwendung

– Workstation mit Mac OS X (ab 10.5.8) für die automatische Erzeugung und den Versand von druckvorstufen-tauglichen PDF-Kontroll-Dateien (diese Komponente kann optional über die Administrator-Workstation von Self-POD-Center realisiert werden, so dass der Betrieb einer speziellen Workstation für den Freigabe-PDF-Workflow entfällt).

Self-POD-Center – das umfassende Print-on-Demand-System...

... für Digitaldruck-Dienstleister

Web2Print ist nicht Web2Print. Wo andere Systeme lediglich die automatisierte Erstellung von Druckprodukten ermöglichen, bietet Ihnen Self-POD-Center von Tuxedo das komplette Web2Print-Geschäftsmodell in einem integrierten Gesamt-System: Von der Web-Portal-Gestaltung für Ihre Kunden, über die Mandanten-Verwaltung, die Administration von Web2Print-Templates, die Bestell-Abwicklung, die Erstellung und den Versand von Freigabe-PDFs, die vollautomatische Druck-Produktion, einem integrierten Bilddatenbank-Modul bis hin zur Sachbearbeitung.

Grenzen Adieu! Mit Self-POD-Center können Sie sich von den Problemen verabschieden, die proprietäre Lösungen mit sich bringen: Self-POD-Center setzt konsequent auf den Einsatz von standardkonformen Anwendungen: Um sicherzustellen, dass Sie als Druckanbieter problemlos die Templates verwenden können, die Ihnen Ihre Kunden für Ihre Web2Print-Dienstleistung liefern, verarbeitet Self-POD-Center alle Vorlagen aus Adobe® InDesign (ab CS 3).

Mit Self-POD-Center präsentieren Sie Ihrem Kunden in Rekordzeit „seine eigene“ Web2Print-Anwendung und bieten darüber hinaus die gestalterische Freiheit, die Ihr Kunde von Ihnen wünscht: Ohne weiteres ist beispielsweise die dynamische Auswahl von Bildern für den Anwender ebenso möglich wie die Realisierung von variablen Inhalten selbst in Fließtext – falls notwendig sogar mit grammatikalischer und typografischer Anpassung der unterschiedlicher Inhalte!

Durch die Verwendung der offenen Standards mySQL und PHP garantiert Self-POD-Center eine nahezu unbegrenzte Anpassbarkeit des POD-Web-Portals an die Bedürfnisse Ihrer Kunden. – Klarer Wettbewerbsvorteil für Ihre Druckerei!

Weniger ist nicht genug

Highlights von Self-POD-Center

Gestalterische Flexibilität Self-POD-Center gibt Ihnen die gestalterische Freiheit, die Ihre Kunden von Ihnen erwarten: Ob variable Fließtexte, dynamisch auswählbare Bilder oder komplexe variable Formatierungen – Self-POD-Center ist entwickelt aus der DTP-Praxis für die DTP-Praxis!

Web-Portal-Gestaltung Die integrierte CMS-Anwendung ermöglicht Ihnen eine umfassende Konfiguration des Web-Portals für jeden einzelnen Ihrer Web2Print-Mandanten. Erscheinungsbild, Funktionen und Sprachen können auf die Anforderungen Ihres Kunden angepasst werden.

Unbegrenzte Mandanten Ihre Lizenz von Self-POD-Center beinhaltet eine unbegrenzte Anzahl von Mandanten, für die Sie Web2Print-Dienstleistungen erbringen können. Jeder Mandant besitzt sein eigenes Web2Print-Portal, das bei Bedarf auch in seine Beschaffungs-Systeme integriert werden kann.

Verwaltung von Werbe-Artikeln Self-POD-Center verwaltet nicht nur reine Web2Print-Mittel Ihres Kunden, sondern auch Werbeartikel. Auf diese Weise können Sie Ihren Kunden einen vollständigen Werbemittel-Workflow zur Verfügung stellen: Geben Sie Ihrem Kunden zum Beispiel die Möglichkeit, zu individuell produzierten Displays auch die zugehörigen Display-Ständer über sein Web2Print-Portal abrufen zu können.

Administration von Templates Self-POD-Center kategorisiert alle zur Verfügung stehenden Web2Print-Mittel in einer mehrstufigen Verschlagwortungs-Logik. Web2Print-Mittel können über die Verwaltung von Anwender-Gruppen und Web2Print-Projekten gezielt und detailliert einzelnen Anwendern zugeordnet werden.

Anwendergruppen Mit Self-POD-Center ist die Verwaltung unbegrenzt vieler Web2Print-Kunden (Mandanten) mit jeweils wiederum unbegrenzt vielen Web2Print-Anwendern möglich. In einem mehrstufigen System werden Web2Print-Projekte, Web2Print-Mittel, Werbeartikel und Anwender den Mandanten und deren Anwendergruppen zugeordnet. Sie können wählen, ob Sie einem Mandanten die Möglichkeit geben wollen, seine Anwender, POD-Mittel und Werbartikel über sein Web2Print-Portal selbst zu verwalten.

Bestell-Abwicklung Bestellungen, die über das Web2Print-Portal von Self-POD-Center getätigt werden, werden sofort mit dem Web2Print-Backend synchronisiert und automatisch produziert.

Kompletter Freigabe-Prozess Ihre Kunden oder deren Anwender wählen im Web2Print-Portal die jeweils benötigten Druckprodukte aus und ergänzen sie dort in den definierten Bild- und Text-Bereichen mit den jeweiligen variablen Inhalten. Die Anwender erhalten während des Bestellvorgangs eine Vorschau des fertigen Druckprodukts einschließlich der erfassten variablen Daten. Für die Freigabe versendet Self-POD-Center ein PDF an den Anwender.

Druckproduktion Nach der Druckfreigabe werden die Druckprodukte in den jeweiligen Layout-Anwendungen generiert. Self-POD-Center bietet eine Anbindung an die Publishing-Engine von Adobe® InDesign (ab CS 3). Der Verzicht auf PDF als Zwischenformat gewährleistet, dass das Druckergebnis identisch ist mit den Vorgaben, die von Ihrem Kunden gemacht werden – und erspart Ihnen eine zeitaufwändige Umwandlung der gelieferten Templates in PDF-Dateien schon beim Einpflegen der Web2Print-Mittel.

Xeikon-Anwender erhalten darüber hinaus ein fertiges Book-Ticket-File für die direkte Verwendung am Print-Streamer.

Ausfallsicherheit Self-POD-Center ist so konzipiert, dass für das Web-Portal und das Web2Print-Backend unterschiedliche Systeme eingesetzt werden. Auf diese Weise ist Self-POD-Center in beiden Welten mit den optimalen Komponenten zu Hause: Die Web-Technologien mySQL und PHP, die in hunderttausenden von stark frequentierten Web-Sites weltweit eingesetzt werden, sowie der Industriestandard von Adobe® InDesign und eine in datenintensiven Bereichen erprobte Datenbankanwendung für die Druckproduktion und Verwaltung. Aus dieser doppelten Auslegung ergibt sich darüber hinaus eine hohe Ausfallsicherheit: Sollte die Verbindung Ihrer Druckerei zum Internet unterbrochen sein, steht dennoch (externes Hosting vorausgesetzt) das Web2Print-Portal uneingeschränkt Ihren Kunden zur Verfügung. Ein nicht zu überschätzender Vorteil in der Zusammenarbeit mit Kunden, die auf die Zusicherung von bestimmten Verfügbarkeiten Wert legen.